Menü
Erich-Kästner Schule Homberg/Efze
WPU Integrationslotsen

Integration gemeinsam bewältigen -

Integrationsausbildung schreitet weiter voran

von Frau Hoos

In den letzten Wochen trafen sich erneut die angehenden Integrationslotsen der Erich Kästner-Schule mit Frau Kister vom Malteser-Verbund in der Schule, um gemeinsam mit Frau Hoos das Integrationsprojekt zu gestalten.

Neben Wünschen und Erwartungen an den Kurs und dem damit verbundenen Integrationsweg, wurde ein Kompetenzraster erarbeitet, das die aktuellen Fertigkeiten der Schülerinnen und Schüler festhalten sollte, die zukünftig im Prozess stetig erweitert werden sollen.

Außerdem begaben sich die Lernenden auf eine Erkundungsreise nach Bedeutung und Herkunft des eigenen Namens, der oft interkulturell gedeutet werden kann.

Der eigenen Identität wurde nachgeforscht, indem diese durch das Modell eines Eisbergs näher beleuchtet wurde:

„Was sieht man nach außen hin?“ „Was macht mich als Mensch aus?“ „Welche Werte und Normen sind mir besonders wichtig?“

Um einen Einblick darüber zu erhalten, welche Werte im Leben der Lernenden von Bedeutung sind, wurde eine Werteversteigerung durchgeführt, an der die Schülerinnen und Schüler motiviert teilnahmen.

Einen Höhepunkt der Integrationsarbeit leistete der sogenannte „global day“, für den sich die angehenden Lotsen auf eine Reise in die Kulturlandschaften fremder Länder begaben und sich mit diesen näher auseinandersetzten. Länderspezifische Informationen wurden recherchiert und Informationsgespräche geführt. Hierbei konnte insbesondere ein Zugang zu den Ländern geschaffen werden, die in den beiden Intensivklassen der Schule am meisten vertreten sind. Neben der Vermittlung wertvoller Informationen, gab es am global day stimmungsreiche Musikeinlagen und verschiedene Gerichte aus den Ländern, die  gemeinsam verzehrt wurden und somit den kulturellen Austausch begleiteten.

Insgesamt konnten alle Sinne am global day einbezogen werden und ein ganzheitliches Lernen an der Erich-Kästner-Schule zugunsten der Integration stattfinden.

Auch in den nächsten Wochen sind weitere interkulturelle Projekte geplant, es bleibt also spannend!