Menü
Erich-Kästner Schule Homberg/Efze
Betriebserkundung

Betriebserkundung „AKH Antriebstechnik“

von Herrn Koch

 

Die berufliche Orientierung ist ein wichtiger Aspekt der schulischen Ausbildung an der Erich Kästner-Schule. Neben zahlreichen Angeboten wie BOP, PuSch und Betriebspraktika nehmen Schülerinnen und Schüler an einer Betriebserkundung  gemeinsam mit Frau Bächt und Herrn Koch teil. Besucht wurde am 21.02.2018 der Betrieb „AKH Antriebstechnik“ in der Bahnhofstraße. Die Betriebserkundung ist eine Veranstaltung, die als Sonderform des Unterrichts den Kontakt zwischen Schule und betrieblicher Realität herstellt und den Schülerinnen und Schülern weitgehend originale Einblicke in die Berufswelt ermöglicht. Zur Erkundung gehörten eine intensive Vorbereitung in der Schule mit Informationsrecherche über den Betrieb, der Auseinandersetzung mit in der Vorbereitung ergebenden Fragen und entsprechend der Erstellung eines Fragebogens, welcher während der Erkundung von den Schülerinnen und Schülern ausgefüllt wurde.

Zu Beginn der Erkundung wurden wir über sicherheitstechnische Aspekte wie bspw. das Handyverbot, Tragen von Warnwesten, die Benutzung der gekennzeichneten Wege aufgeklärt, um im Anschluss in zwei Gruppen aufgeteilt die verschiedenen Stationen der Elektromotorenherstellung zu durchlaufen: Begonnen bei dem Rohmaterial über die einzelnen Verarbeitungsschritte (Stanzerei, Gehäusedreherei, Bohrerei, Werkzeugbau usw.) bis hin zur Endfertigung durften die Schülerinnen und Schüler interessante Vorträge hören und jederzeit Fragen stellen.

Die kompetente und schülernahe Führung durch die Auszubildenden schaffte einen direkten Bezug zum schulischen Leben: Elemente der Mathematik und Physik werden genauso benötigt wie Kenntnisse in Englisch und Chemie, um in diesem wirtschaftlichen Bereich Fuß fassen zu können.

Viele Schülerinnen und Schüler stellten bereits während der Erkundung Fragen rund um die Ausbildung, den Betrieb, Arbeitszeiten und „soft-skills“ wie etwa das Verhalten während eines Vorstellungsgespräches. Diese Fragen wurden im Anschluss bei einem gemeinsamen Gespräch mit vier Auszubildenden (Julian Maurer, Ricarda Reith, Mirko Rieck und Christian Rom) und dem Leiter der Ausbildung bzw. dem Gruppenleiter der Fertigung, Udo Helwig, vertieft. Neben Aspekten zum Unternehmen selbst wurden speziell ausbildungsrelevante Themen vertieft. Die Dauer der Ausbildung und das Gehalt während der Ausbildung spielten für die Schülerinnen und Schüler eine genauso wichtige Rolle wie die benötigten Schulabschlüsse und die Perspektive der Übernahme in den Betrieb nach dem Abschluss der Ausbildung.

Zusammenfassend war die Betriebserkundung eine gelungene und aufschlussreiche Veranstaltung, die den Schülerinnen und Schülern interessante, realitätsnahe und spannende Einblicke in die echte Arbeitswelt ermöglichte.

Wir bedanken uns bei „AKH Antriebstechnik“ und insbesondere den oben genannten Personen, unseren interessierten Schülerinnen und Schülern diese Einblicke ermöglicht zu haben!