Menü
Erich-Kästner Schule Homberg/Efze
Konzept

Hausaufgabenbetreuung an der EKS: „ShS statt SOS“

Mit Beginn des Schuljahres 2013/14 haben wir an der EKS die Hausaufgabenbetreuung neu konzipiert und uns dabei an einer Erkenntnis orientiert, die in der Lernforschung seit geraumer Zeit große Beachtung findet. Es ist die sog. Peer Education, anders formuliert: Schüler helfen Schülern (ShS).

Peer Education

hat den Vorteil, dass Kinder und Jugendliche das Wissen auf Augenhöhe vermitteln und sich viel eher in die Lage der anderen Kinder und Jugendlichen einfühlen können: So kann die Hierarchie, die zwischen Kindern und Erwachsenen – respektive zwischen Schülern und Lehrkräften – besteht, bei der Peer Education durch das ähnliche Alter und einen vergleichbaren Wissensstand und Erfahrungshorizont aufgehoben werden. Durch ähnliche Vorkenntnisse ist es ihnen möglich, Wissen verständlich zu kommunizieren.

 

 

In der Realität der Hausaufgabenbetreuung an der EKS bedeutet dies, dass Schüler mit besonders ansprechenden Leistungen in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik, die aus den Klassen 9/10R kommen, ihre Mitschüler aus den Jahrgangsstufen 5 -8 in  den o. a. Fächern unterstützen. Dieses Helfen bezieht sich nicht nur auf zu erledigende Hausaufgaben, sondern dient auch der Aufarbeitung von inhaltlichen Defiziten und dem gezielten Lernen für anstehende Klassenarbeiten.

 

 

 

Zwei Dinge sind hier beachtenswert und in der Erziehung bedeutsam: Die Lerncoaches müssen sich Inhalte erschließen, bereits Bekanntes wiederholen und machen Selbstwirksamkeitserfahrungen. Die jüngeren Schüler profitieren in ihrem Lernprozess von den Peers: Sie lernen durch einen individuell angepassten Lerngegenstand allein oder in kleinen Gruppen mit ihren Helfern – und das in der Sprache der Lernenden.

Es reicht jedoch bei keinem schulischen Helfersystem aus, lediglich auf die vorhandenen Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler zurückzugreifen. Unterstützt werden muss die Bereitschaft zu helfen und sich helfen zu lassen durch Lehrkräfte, deren Aufgabe es ist, die Lerncoaches zu beraten, sie anzuleiten und die gegebenenfalls auch in den Lernprozess zwischen den Schülern eingreifen.

So stehen jeweils von Montag bis Donnerstag in der Zeit von 13.30 bis 15.00 Uhr mehrere Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 9/10R bereit, um in fachlich getrennten Räumen den in der Hausaufgabenbetreuung angemeldeten Schülern zur Seite zu stehen. Unterstützt werden sie an jedem dieser Tage von einer Lehrkraft der EKS. Hinzu kommen Betreuerinnen in allen Fachgruppen, die bei der Anfertigung von Hausaufgaben beraten, mit den Schülern der Klassen 5-8 Übungsaufgaben erledigen und Aufsicht führen.

Dank der Unterstützung durch den Förderverein konnten zusätzliche Übungsmaterialien zur Förderung von fachlichen Kompetenzen und Lernstrategien angeschafft werden.